Lesenswertes aus dem 123RF Blog

Ob Tutorials, Inpirationen oder Ankündigungen. Hier werden Sie fündig!

Kostenlos Fotos freistellen mit Pixlr E: So einfach geht’s!

Kostenlos Fotos freistellen mit Pixlr E: So einfach geht’s!

Den Hintergrund eines Fotos entfernen bzw. ein Foto freistellen zu können gehört zu den Grundkenntnissen aller GrafikdesignerInnen. Heute zeigen wir Dir, wie Du das als Alternative zu Photoshop mit der kostenlosen Software Pixlr E direkt in Deinem Browser machen kannst. So einfach entfernst Du den Hintergrund eines Fotos mit Pixlr Starte Pixlr E und öffne Deine Datei, indem Du sie per drag-and-drop auf die Arbeitsfläche einfügst oder über File > Open öffnest. In diesem Tutorial benutzen wir dieses Foto eines Adlers. Drücke Strg + 1 um das Foto auf die Originalgröße zu zoomen. So kannst Du alle Details sehen. Wähle Lasso Select (L) und klicke auf eine der Optionen. Wenn Du mit einem Grafiktablett arbeitest, kannst Du die klassische Lasso Select Option benutzen. Wenn Du jedoch mit einer Computermaus arbeitest, ist Magnetic Lasso Select die einfachere Option. Hier zeigen wir Dir, wie Du letzteres benutzt.  Platziere den Mauszeiger dort, wo Deine Auswahl beginnen soll und klicke mit der linken Maustaste. Ziehe den Mauszeiger entlang des gewünschten Umrisses. Pixlr sollte die Grenzen der Umrisse automatisch finden, aber wenn Du nachhelfen möchtest, “veranker” die Umriss-Auswahl ab und zu, indem Du öfter klickst – ganz besonders an scharfen Ecken und Kanten. Was tun bei Objekten die keine so klaren Umrisse haben? In unserem Fall sind es zum Beispiel die Federn, die mit dem Hintergrund verschwimmen. Versuche bei einem Problem wie diesem, die Umrisse zu umzeichnen, bei denen Du Dir sicher bist. Um den Rest kümmern wir uns später! Wenn Du den Umriss des gesamten Objekts markiert hast, klicke auf den ersten ausgewählten Punkt des Umrisses um die Auswahl abzuschließen. Manchmal ist es nötig einen Teil der Auswahl zu entfernen. Für diesen Fall, wähle die dritte Option in der oberen Leiste…  … und umzeichne die Teile, die Du nicht in Deiner Auswahl haben möchtest.    Wenn Du zufrieden mit Deiner Auswahl bist, klicke auf Refine Edge. Dies öffnet ein neues Fenster. Hier kannst Du die Kanten anpassen, um sie natürlicher zu machen. Ändere zuerst die Stärke der automatischen Kanten-Weichzeichnung, so dass sie gerade weich genug ist.  Auf der rechten Seite kannst Du den Hintergrund ändern, um das Resultat Deiner Anpassungen besser zu erkennen. Die Hintergrundfarbe kannst Du nach Belieben jederzeit ändern.  Das wichtigste Werkzeug hierbei ist der Pinsel. Wähle etwas weiches und angenehmes aus, das Du leicht mit der Maus oder Deinem Tablet bedienen kannst. Benutze den Pinsel, um über die Kanten zu malen, die Du weichzeichnen möchtest. Der fortschrittliche Algorithmus von Pixlr fügt Deine Striche dann zur Auswahl hinzu. Keine Sorge, falls das Endresultat noch nicht so präzise ist, wie Du es gerne hättest – das kann alles später noch angepasst werden!  Wenn Deine Auswahl größtenteils wie gewünscht aussieht, wähle die Ausgabe in Raster Mask und klicke OK. Unsere Auswahl sieht vielleicht schon ohne Hintergrund ganz gut aus, aber das gilt es erst noch zu testen. Kreiere eine neue Ebene unter dem Objekt und fülle diese mithilfe des Paint Bucket Tool (G) weiß aus. Falls Dir noch unliebsame Überbleibsel auffallen, keine Sorge – jetzt können wir uns darum kümmern! Klicke auf die Maske der Ebene, um sie zu bearbeiten. Wähle einen weichen Pinsel. Wenn du mit einer Maus arbeitest, stelle sicher, dass der Flow bei weniger als 100% ist, um dir mehr Spielraum einzuräumen. Beim Malen auf der Maske werden schwarze Striche durchsichtig, weiße wiederum werden opak. Das erlaubt Dir die Teile “aufzumalen”, die vorher nicht ausgewählt wurden, und andersherum die Teile, die vorher ausversehen ausgewählt wurden, “wegzumalen”. Lass Dir hier ruhig so viel Zeit wie Du brauchst, um die perfekte Auswahl zu erzielen. Wenn Du 100%ig sicher gehen möchtest, dass Deine Auswahl perfekt ist, wiederhole den Schritt noch mit einem schwarzen Hintergrund… … und einem grauen. Somit bereitest Du Dein Objekt für jeden Hintergrund vor.  Fertig! Jetzt weißt Du, wie man ein Objekt mit Pixlr von seinem Hintergrund isoliert bzw. ein Foto freistellt – kostenlos, professionell und super simpel. 

7 Schritte, um eine Corporate Identity (CI) für dein Unternehmen aufzubauen

Du arbeitest an einer neuen CI (Corporate Identity) für Deine Marke? Egal, ob Café oder Unternehmen – diese sieben Arbeitsschritte für ein professionelles Logo bleiben immer gleich. Wir zeigen Dir, welche Elemente Du brauchst, um eine individuelle Marke zu gestalten. Viele dieser Elemente können heruntergeladen und leicht angepasst werden. Das spart Dir nicht nur Zeit, sondern hilft Dir auch dabei ein ausgeklügeltes Konzept und Aussehen für Deine Marke zu kreieren.  7 Corporate Identity-Tipps für Dein Unternehmen Eine herausstechende Marke zu gestalten kann eine Herausforderung sein, besonders wenn die Zeit knapp ist. Mit dieser Checkliste gelangst Du Schritt für Schritt zu einer beeindruckenden CI. Für den Aufbau Deiner Marke benötigst Du folgendes:  eine anpassbare Logo-Vorlage eine einzigartige Schriftart mit verschiedenen Ausrichtungen eine Palette mit gut abgestimmten Farben eine konsistente Auswahl von Formen und grafischen Elementen eine Auswahl einheitlicher Bilder  Mock-ups und Schablonen für Merchandising einen Styleguide für Deine Marke Egal ob Du eine CI für einen Kunden, Freunde oder Dich selbst entwirfst, diese Elemente bleiben stets gleichen. Sobald Du die Liste abgehakt hast, kannst Du damit anfangen, Dein neues Markendesign produkt-, geschäfts- und handelsübergreifend einzusetzen!  Finde eine anpassbare Logo-Vorlage Ein gutes Logo ist das A und O für eine professionelle Markenidentität. Im Prinzip ist das Logo eine visuelle Zusammenfassung der Marke. Es kann typbasiert sein (enthält nur den Namen der Marke), symbolisch (rein bildbasiert) oder eine Kombination aus Typo und Bild. Große Marken, die global besonders bekannt sind, wie z.B. McDonald’s, Shell oder Nike, sind gerade wegen ihrer symbolischen Logos so bekannt. Das liegt daran, dass diese Marken im Laufe der Jahrzehnte Pauschalwerbung eingesetzt haben und für die Verbraucher einfach Teil der alltäglichen Szenerie werden. Marken, die weniger bekannt sind, haben eine Kombination von Schrift und Bild in der Regel die größte Wirkung. Das hilft einem neuen Kunden, sich sowohl mit dem Namen als auch mit der visuellen Identität der Marke vertraut zu machen. Die folgenden Logo-Vorlagen sind ein hervorragendes Beispiel für die Kombination von Text und Bild in einem minimalen, einprägsamen Format. Sammlung von Vasya Kobelev, 123RF. Logodesign ist eine hohe Kunst. Viele hochkarätige Design-Agenturen werden von großen Marken beauftragt, neue Logodesigns zu entwerfen oder bestehende Logodesigns subtil zu optimieren. Das soll jedoch nicht heißen, dass freiberufliche Designer oder angehende Grafikdesigner kein Logo entwerfen können, das Stil, Wirkung und symbolische Relevanz hat. Es gibt viele Werkzeuge, die Dir dabei helfen, ein Logo zu entwerfen, das nicht nur ultra-professionell aussieht, sondern auch von bleibender Relevanz ist. Logo-Vorlagen sind ein guter Ausgangspunkt, wenn Du zum ersten Mal ein Logo entwirfst. Dabei handelt es sich um vorgefertigte Logodesigns, die in einem editierbaren Vektorformat (EPS) gespeichert werden. Lade also eine Vorlage herunter, öffne sie in einem Vektor-Bearbeitungsprogramm wie Adobe Illustrator oder CorelDRAW und passe die Elemente des Designs an Deine Marke an. Probier Dich daran die Schriftart, die Farben und/oder die Pinsel-Effekte zu ändern, um das Design anzupassen und es völlig einzigartig aussehen zu lassen. Bei der Suche nach Vorlagen kannst Du nach Designs suchen, die branchenspezifisch sind, beispielsweise Logos, die einen bestimmten Stil haben, wie z. B. diese zurückhaltenden Designs im Vintage-Stil. Diese eignen sich hervorragend für unabhängige Geschäfte, Cafés, Design-Agenturen oder Bekleidungsmarken. Grafik von Vasya Kobelev, 123RF. Selbst wenn Du vorhast, Dein Logo komplett selbst zu entwerfen können Logo-Vorlagen eine große Hilfe sein, vor allem um Inspiration zu sammeln. Finde also heraus was auf Stock-Sites im Trend liegt und vergleiche es mit Logos anderer relevanter Unternehmen aus der Branche. Bestimmte Branchen achten konsequent auf bestimmte Farben oder Schriftarten, um ihrer Marke ein Gefühl der Vertrauenswürdigkeit zu verleihen. Finde eine einzigartige Schriftart mit verschiedenen Ausrichtungen Sobald Du ein Logo für Deine Marke hast, kannst Du Dir Gedanken darüber machen, wie Du Dein Markendesign weiter ausbauen kannst. Logos allein machen noch keine Marke aus, und Werbematerialien wie Websites, Poster, Verpackungen und Briefpapier müssen spezifische Botschaften an Deine Kundinnen und Kunden vermitteln. Dazu brauchst Du eine einzigartige Schriftart mit verschiedenen Ausrichtungen, die Du für Texte verwenden kannst. Vielleicht hast Du bereits eine besondere Schriftart in Deinem Logo verwendet, diese Schriftart kannst Du als “A-Schriftart” Deiner Marke verwenden. Sie eignet sich besonders für großformatige Textteile wie Überschriften, Aufrufe und Unterüberschriften. Wenn Du in Deinem Logo noch keine Schriftart verwendet hast, ist das kein Problem – es gibt mittlerweile genügend coole Typos, Du wirst sicher eine passende finden. A-Schriften müssen gut lesbar sein und fett aussehen, wenn sie in großem Maßstab gesetzt werden. Daher sehen groß geschriebene Schriften tendenziell besser als Marken-A-Schriften aus, ebenso wie Slab- und Poster-Schriften. Abgesehen von diesen wesentlichen Merkmalen ist die Schriftwelt Deine Schatzkiste! Wähle also eine Schrift, die zur Persönlichkeit und zum Stil Deines Firmen- und Logo-Designs passt. Du entwirfst eine Marke für ein unabhängiges Café? Ein einfacher, vintage-inspirierter Stil wirkt einladend und liegt im Trend.  Grafik von Maksim Epifantcev, 123RF. Du willst eine Marke für ein konservatives Unternehmen schaffen? Eine elegante Serife wirkt klassisch und seriös. Für längere Textabschnitte benötigst Du auch eine Schrift, die zurückhaltender und weniger neuartig ist. Diese ‘B-Schriftart’ sollte auch in kleiner Größe lesbar sein, in langen Absätzen gesetzt werden können und Deine A-Schriftart gut ergänzen. Du wirst schnell feststellen, dass viele Marken für diese Aufgabe oft auf bewährte klassische Schriften zurückgreifen. Für minimale, moderne serifenlose Schriften probiere Gill Sans, Avenir oder Futura. Traditionellere Serifen findest Du bei Caslon, Baskerville oder Garamond. Erstelle Dir eine Palette mit gut abgestimmten Farben Wenn Dein Logo fertig ist und Du Deine Schriftarten ausgewählt hast, kannst Du anfangen Dir Gedanken über Deine Farbpalette zu machen. Abgesehen von der Farbe (oder dem Fehlen einer Farbe), die Du möglicherweise in Deinem Logodesign verwendet hast, werden die Markenfarben auch auf fast jedem Markenartikel im Unternehmen zu finden sein – von der Beschilderung bis hin zur Verpackung, von Websites bis hin zu sozialen Netzwerken. Stelle also sicher, dass Deine Farben auf allen Produkten konsistent sind. Erstelle also eine Markenfarbenpalette – eine Sammlung von Farben, die Deine Marke widerspiegelt und aufwertet. Die Palette kann so einfach oder komplex sein, wie Du möchtest. Einige Marken werden nur eine Akzentfarbe verwenden und diese mit Schwarz und Weiß…

EPS-Dateien mit Adobe Illustrator bearbeiten

Für das Tutorial verwenden wir eine Datei im EPS-Format von Pavlo Syvak von 123RF.com. Wir verwenden die AI Version CC 2020. EPS-Dateien bearbeiten 1. Schritt – Ebenen anzeigen Die meisten EPS-Dateien haben nur eine Ebene, aber viele “Unterebenen”. Wie man auf diese zugreifen kann zeigen wir im folgenden Abschnitt. Öffnet man die EPS Datei wird eine Ebene angezeigt. (Siehe nachfolgende Abbildung) Nur eine Ebene (Layer) Um weitere Ebenen einsehen zu können klickst Du auf den Pfeil > links neben “Layer 1”. Ein Dopdown-Menue öffnet sich und weitere Ebenen (Gruppe/Group) werden sichtbar. Klicke auch hier auf die Pfeile, so dass alle Ebenen der Vektorgrafik sichtbar werden. (s. nächstes Abbildung) Klick auf alle Pfeile, um die Liste der Ebenen zu erweitern. 2. Schritt – Objekte bearbeiten Wähle mehrere Objekte mit dem Auswahlwerkzeug (V) oder dem Direktauswahl-Werkzeug (A) aus, um sie im Ebenenfenster (Fenster > Ebenen) hervorzuheben. Das Objekt wird im Ebenenfenster mit einem kleinen Quadrat, ganz rechts in der Ebene angezeigt. Jetzt kannst Du mit der Bearbeitung beginnen. Benutze das Auswahlwerkzeug (V) oder das Direktauswahl-Werkzeug (A), um das Bild auszuwählen, es zu ziehen, die Form zu ändern oder die Farbe mit Hilfe der Mustertafel anzupassen. EPS-Dateien mit Text bearbeiten Hier erfährst Du wie Du einen Text an Dein eigenes Design anpassen kannst. 1. Schritt Öffne eine EPS Datei, die bereits Text enthält. Wähle den Text mit dem Auswahlwerkzeug (V) aus. Er ist zusammen mit den Abbildungen bzw. den anderen Ebenen gruppiert. Klicke mit der rechten Maustaste auf das gruppierte Objekt und wähleSie “Gruppierung aufheben”. Alternativ wähle den Text einfach mit dem Direktauswahl-Werkzeug (A) aus. 2. Schritt Text ausgewählt? Dann wähle die Option “ausgewählte Gruppe isolieren”, um den Isolationsmodus (Isolation Mode) zu aktivieren. Jetzt kannst Du die Objekte innerhalb der ausgewählten Gruppe bearbeiten, während alle anderen Objekte ausgeblendet (inaktiv) sind. Ta-da~ 3. Schritt Der vorgegebenen Text in dieser EPS-Datei kann nicht verändert werden, weil er in Pfade umgewandelt ist. Du kannst jedoch den Text vergrößern oder verkleinern und die Farbe ändern. Den Text selbst kannst Du jedoch nicht ändern. Möchtest Du einen eigenen Text hinzufügen gehe wie folgt vor: Lösche den Vorlagentext und ersetzen ihn mit Hilfe des Type-Tools (T) durch einen eigenen Text. Du kannst die Schriftart und die Schriftgröße, sowie andere Optionen im Zeichenbereich ändern. Wähle im Ebenenfenster sowohl den Text als auch die Abbildungen aus und richte sie im Ausrichtungsfeld aus (Fenster > Ausrichten/Window > Align). Ändere die Option “Ausrichten an” (Align to), in der unteren rechten Ecke) auf “Am Schlüsselobjekt ausrichten” (Align to Key Object) und stelle die Option “Objekte oben vertikal ausrichten” (Align Objects to Vertical Align) ein. So könnte es dann aussehen. Objekte neu einfärben ….unter Verwendung des Farbmuster-Werkzeugs 1. Schritt Wähle die ersten Elemente mit dem Direktauswahlwerkzeug (A) aus und klicke auf das Farbmusterfeld. 2. Schritt Exportiere Dein Dokument, um es außerhalb von Illustrator verwenden zu können. Klicke auf “Datei > Exportieren > Für Web speichern” und speichere das Dokument im entsprechenden Format. Wenn Du eine Vektordatei benötigst, speichere die Datei im .eps Format ab unter “Datei > Speichern unter” Deaktiviere das Kontrollkästchen Ganze Zeichenfläche exportieren, um die nicht verwendeten Elemente außerhalb der Zeichenfläche abzuschneiden. Herzlichen Glückwunsch! Du hast es geschaft EPS-Dateien verlustfrei zu bearbeiten und zu nutzen. Hast Du noch Frage?

Digitale Trends in 2020

Digitale Trends 2020

Digitale Trends nehmen zu und entwickeln sich immer weiter. Die weltweiten Werbeeinnahmen sind gestiegen und haben seit 2018 um 17% zugenommen, was 45% aller weltweiten Werbeeinnahmen ausmacht. Die MAGNA-Prognose geht davon aus, dass dieses Wachstum bis Ende 2020 um bis zu 4,7% weiter steigt. Sind Sie ein kreativer digitaler Trendsetter oder vielleicht ein Tech-Trend-Guru? Dann schauen Sie sich diese digitalen Top-Trends an, die Anno 2020 aufkommen werden. Ökologische Nachhaltigkeit Die Bedeutung von Nachhaltigkeit schlägt überall auf der Welt Wellen. Alle reden über Nachhaltigkeit in den Bereichen Energie- und Ernährungswirtschaft, Transport und Logistik etc. aber wer denkt bei Nachhaltigkeit eigentlich an Marketing? Eigentlich ist es im Bereich Marketing ganz einfach Ressourcen einzusparen. Setzen Sie auf auf recyceltes oder FSC-Papier anstatt auf Frischfaserpapier oder auf Holz/Naturfasern anstatt Plastik. Hier ist Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Künstliche Intelligenz Digitale Trends 2020 für Vermarkter – 123RF Blog Die künstliche Intelligenz ist in vielen Haushalten der ersten Welt bereits sehr groß und die Menschen kennen und verstehen sie. In einem Bericht des McKinsey Global Institute wurde die Verwendung von KI mit der Dampflok verglichen. Die Grafikkartenhersteller NVIDIA und AMD arbeiten an Prozessen, die sich der eingebetteten KI verschrieben haben, um das Benutzererlebnis über Fernseher, Smartphones und Kameras hinweg zu verbessern. AR und VR Während die virtuelle Realität heute an der Spitze der Technologie steht und viele Unternehmen VR-Bausätze herausbringen, steigt auch die erweiterte Realität langsam auf, um einen Podiumsplatz in kreativen Design- und Technologietrends zu erobern. Der Markt für Wearable und Mode wird eine stärkere Nutzung von AR ermöglichen, so dass Verbraucher ihren Look visualisieren können, bevor sie es überhaupt versuchen. Während VR in virtuellen Ausstellungsräumen bereits Fortschritte gemacht hat, schlägt es auch in der Geschäftswelt Wellen, da es Ingenieuren ermöglicht, vollständig gebaute Gebäude zu untersuchen. Mobile & 5G Der Mobilfunk ist schon seit geraumer Zeit ein wichtiger Bestandteil der digitalen kreativen Design- und Technologietrends, und mit dem Aufkommen der 5G wird die mobile Leistung weiter zunehmen. Erwarten Sie, dass die Werbung kürzer wird, da die Menschen dazu neigen, Informationen schnell zu konsumieren, und es unwahrscheinlich ist, dass sie für Ihre klassische Ein-Minuten-Werbung bleiben werden. Das Internet der Zukunft Die Technologie mit sich selbst kommunizieren zu lassen, ist ideal im Rennen um die Technologietrends im Jahr 2020. Eine vernetzte Welt der Technologie bedeutet, den Verbrauchern einen Wert zu bieten, der es ihnen erlaubt, die Kontrolle zu übernehmen, egal wo sie sich befinden. Etwas so Einfaches wie intelligente Stromzähler, die vom Mobiltelefon aus gesteuert werden können, gibt den Benutzern die Kontrolle. Wenn Ihr Kühlschrank Ihnen mitteilt, dass Sie zu wenig Milch haben, und Sie diese auf Ihre Einkaufsliste setzen würden, würden die Verbraucher sofort erkennen, wie wichtig es ist, Zeit zu sparen und den Einkauf zu erleichtern. Der Aufstieg des 8K-Fernsehers Die Fernseher werden immer größer und größer, und mit der Zunahme der Größe muss auch die Auflösung steigen. Laut Creative Bloq liegt die durchschnittliche Bildschirmgröße, die verkauft wird, bei fast 50 Zoll. Das einzige, was 8K im Moment in Schach hält, ist der native Inhalt, da einige auch auf 8K hochskaliert werden können, es gibt noch nicht genug, um 2019 einen Fokus darauf zu rechtfertigen. Im Jahr 2020 werden die Menschen mehr verlangen, die Preise werden sinken und der Markt wird die Verwendung von 8K-Fernsehern begrüßen. Egal, wo man in der Welt der digitalen Trends im Jahr 2020 hinfällt, Teil der Entwicklung zu sein, ist immer etwas, das Zeit braucht, um sich anzupassen. Jeder Aspekt davon wird weiter wachsen, wenn wir uns weiter von den traditionellen Mitteln entfernen und uns schneller in die Zukunft der Technologie bewegen. Achten Sie auf die neuesten kreativen und technologischen Trends, die Sie im Jahr 2020 gerade jetzt entdecken werden.

Welche Lizenz benötige ich

Welche Bild-Lizenz ist die Richtige?

Wir erhalten berechtigterweise täglich Anfragen darüber, welche Lizenz für das eigene Vorhaben benötigt wird. Da diese Frage ist nicht immer einfach oder pauschal zu beantworten ist, möchten wir ihnen hier einige Hilfestellungen geben. Direkt zu den Lizenzbedingungen unserer Website. Kann ich Bilder, die als „redaktionell“ gekennzeichnet sind, werblich oder kommerziell verwenden? Nein. Redaktionelle Bilder dürfen nicht werblich oder kommerziell verwendet werden, da der Inhalt dieser Bilder berichtenswerte Ereignisse oder berühmte Persönlichkeiten zeigen. Warum? Personen auf diesen Bildern haben keine „Model-Freigabe“ unterschrieben. Behörden, die für den Ort oder das Ereignis verantwortlich sind haben keine Eigentums-Freigabe unterzeichnet, um das Bild für werbliche oder kommerzielle Zwecke freizugeben.  Der einzige Weg, eine Freigabe für werbliche oder kommerzielle Nutzung zu erhalten, ist sich von den Behörden oder Personen eine entsprechende Erlaubnis / Bestätigung besorgen.